Neckarweg: Alle GPS-Tracks

Auf dieser Seite finden sich Luis‘ Tracks (Aufzeichnungen unserer bisherigen Etappen) als GPX-Dateien (für’s Wander-Navi) und KMZ-Dateien (für Google Earth) sowie GPX-Dateien des mutmaßlichen Neckarwegs (weiter unten). Am Ende der Seite gibt es den Neckar zum Lesen — Literatur zur Einstimmung oder zum Nachlesen.

Luis‘ Tracks

Luis‘ Tracks sind die Spuren unserer Neckarweg-Wanderungen, die nicht immer sklavisch dem „offiziellen“ Neckarweg gefolgt sind. Sie geben deshalb nicht den offiziellen Verlauf des Neckarswegs wieder. Größere Abweichungen sind in den Etappenbeschreibungen als „Extratouren“ erwähnt.

Teil 1: Schwenningen — Tübingen

Etappe Länge Luis‘ Track
Schwenningen — Deißlingen 16 km GPX-Datei KMZ-Datei
Deißlingen — Rottweil 10 km GPX-Datei KMZ-Datei
Rottweil — Epfendorf 17 km GPX-Datei KMZ-Datei
Epfendorf — Sulz 24 km GPX-Datei KMZ-Datei
Sulz — Horb 21 km GPX-Datei KMZ-Datei
Horb — Rottenburg 27 km GPX-Datei KMZ-Datei
Rottenburg — Tübingen 16 km GPX-Datei KMZ-Datei

Teil 2: Tübingen — Bad Wimpfen

Etappe Länge Luis‘ Track
Tübingen — Neckartailfingen 25 km GPX-Datei KMZ-Datei
Neckartailfingen — Wendlingen 17 km GPX-Datei KMZ-Datei
Wendlingen — Esslingen 26 km GPX-Datei KMZ-Datei
Esslingen — Bad Cannstatt 15 km GPX-Datei KMZ-Datei
Bad Cannstatt — Neckarweihingen 25 km GPX-Datei KMZ-Datei
Neckarweihingen — Lauffen am Neckar 36 km GPX-Datei KMZ-Datei
Lauffen am Neckar — Heilbronn 14 km GPX-Datei KMZ-Datei
Heilbronn — Bad Wimpfen 26 km GPX-Datei KMZ-Datei

Teil 3: Bad Wimpfen — Heidelberg (Neckarsteig)

Etappe Länge Luis‘ Track
Bad Wimpen — Gundelsheim 12 km GPX-Datei KMZ-Datei
Gundelsheim — Neckargerach 26 km GPX-Datei KMZ-Datei
Neckargerach — Eberbach 23 km GPX-Datei KMZ-Datei
Eberbach — Neckarhausen 20 km GPX-Datei KMZ-Datei
Neckarhausen — Neckargemünd 22 km GPX-Datei KMZ-Datei
Neckargemünd — Heidelberg 19 km GPX-Datei KMZ-Datei

Update 12/2014: Anscheinend wurde die Wegführung zwischen Hirschhorn und Neckarsteinach geändert, unser Etappenziel bzw. -start Neckarhausen liegt jetzt abseits des Neckarwegs/-steigs.

Teil 4: Heidelberg — Neckarmündung Mannheim

Etappe Länge Luis‘ Track
Heidelberg — Ladenburg 15 km GPX-Datei KMZ-Datei
Ladenburg — Neckarmündung 15 km GPX-Datei KMZ-Datei

„Mutmaßlicher Neckarweg“

Leider konnte ich keine offizielle Wegbeschreibung oder gar Karte über den Neckarweg finden, der seit Frühjahr 2013 angekündigte Wanderführer (mit GPX-Daten) ist noch in Arbeit. Das ist schade, denn die z.T. zurückhaltende Beschilderung ließ mich auf den ersten Etappen zuweilen orientierungslos im Wald stehen und immer wieder zweifeln, ob wir noch „on track“ sind.

Deshalb habe ich auf Basis mühsam zusammengesuchter Einzelquellen den Previews des mutmaßlichen Neckarweg als GPX-Dateien zusammengebastelt. Ob diese Daten metergenau dem „echten“ Neckarweg entsprechen, weiß ich nicht (und ist mir auch egal). Mir waren sie jedenfalls ab Etappe 5 eine große Hilfe, um die Strecke entspannt und ohne dauernden Blaues-N-Such-Fokus zu genießen.

Update 05/2014: Der Wanderführung ist mittlerweile verfügbar, dessen GPX-Dateien sind einerseits (vermutlich) genauer als meine gemutmaßten Previews, aber mittlerweile in manchen Abschnitten schon wieder veraltet.

Update 09/2014: Offizielle und kostenlose GPX-Dateien gibts vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung, Download hier. Gut so, dass die der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden, die sie (vermutlich) ohnehin bereits über ihre Steuern finanziert hat.

Ganz anders auf dem Neckarsteig: Die Beschilderung ist idiotensicher auch für kartografisch Herausgeforderte geeignet. Zusätzlich stehen unter www.neckarsteig.de Karten, GPS-Tracks und weiteres Material zur Verfügung– alles was das moderne Wanderherz begehrt.

Etappe Downloads
Schwenninger Moos — Deißlingen GPX bei Outdooractive
Deißlingen — Rottweil GPX bei GPSies
Talhausen — Oberndorf Preview als GPX-Datei
Oberndorf — Sulz Preview als GPX-Datei
Sulz — Horb Preview als GPX-Datei
Horb — Rottenburg Preview als GPX-Datei
Eyach — Mittelstadt GPX und KML bei Wanderwalter
Neckartenzlingen — Nürtingen Preview als GPX-Datei
Nürtingen — Plochingen Preview als GPX-Datei
Plochingen — Esslingen Preview als GPX-Datei
Esslingen — Zazenhausen Preview als GPX-Datei
Zazenhausen — Poppenweiler Preview als GPX-Datei
Poppenweiler — Pleidelsheim Preview als GPX-Datei
Pleidelsheim — Neckarwestheim Preview als GPX-Datei
Neckarwestheim — Gundelsheim GPX und KML bei Outdooractive
Bad Wimpfen — Heidelberg GPX-Datei bei www.neckarsteig.de
Heidelberg — Amorbach Preview als GPX-Datei

 Neckar zum Lesen

Wer nicht wandern will, muss lesen… Und obwohl ich gewandert bin, habe ich die folgende Werke trotzdem gelesen — entweder vorneweg zur Einstimmung oder hinterher, um zu verstehen, was ich erlebt habe. Ausnahme: Der Wanderführer brauchte länger von der geplanten bis zur tatsächlichen Auslieferung als ich vom Neckarursprung bis zur Mündung.

„Neckarbrücken“

Das Büchlein zeigt und beschreibt viele schöne und/oder bemerkenswerte Neckarbrücken — von Jahrhunderte alten Bauwerken bis zu modern-gewagten Konstruktionen. (Eckart Schörle, Sutton Verlag, ISBN 978-3-95400-128-6)

Das Buch ist eine Bereicherung für den Neckarwanderer: Es erzählt die Geschichte(n) hinter den berühmten Brücken und macht aufmerksam auf weitgehend unbekannte Kleinode, die dem Wanderer sonst entgangen wären.

„Der Neckar — eine literarische Reise“

Wie der Neckarweg schlängelt sich diese literarische Reise am Neckar entlang: Immer wieder neue Eindrücke und Einblicke rund um den Neckar — mal mit mehr, mal mit weniger direktem Neckar-Bezug. (Jan Bürger, Verlag C.H. Beck, ISBN 978-3-406-64692-8)

Das Buch ist eine nette Zusatzlektüre als kultureller Hintergrund, ohne direkten praktischen Nutzen für den Neckarwanderer. Da die Neckarwanderung selbst auch keinen wirklichen praktischen Nutzen hat, passt das Werk eigentlich doch ganz gut.

Neckartreiben“

Einer der guten Regionalkrimis: Der „Schwaben-Krimi“ zeichnet ein stimmiges Bild von Tübingen und seinen vielfältigen Bewohnern, denn die Autorin weiß, wovon und worüber sie schreibt. Er unterscheidet sich damit wohltuend von vielen Kriminalromanen, die mit schlecht recherchierten, lieblos eingestreuten Ortsdetails auf der Regional-Welle schwimmen wollen. Die (Autorin) Baecker und (ihr Kriminalhauptkommisar) Brander beschäftigen sich ebenso kenntnisreich mit Whiskys und heben das Werk auch dadurch aus der Masse heraus. (Sybille Baecker, Emons Verlag, ISBN 978-3-89705-947-4)

Ein Krimi als Neckarweg-Literatur? Das ist in diesem Fall gerechtfertigt, denn der Neckarweg führt genau über die Neckarinsel, auf der das Opfer gefunden wird. Eine spannende Vorbereitung auf die Tübingen-Etappe oder eine unterhaltsame „Nachlese“, wenn man Tübingen schon lange hinter sich gelassen hat. Zur perfekten Zielgruppe gehören krimibegeisterte Neckarwanderer mit einem Faible für gute Whiskeys. Wie ich.

„Bummel durch Europa“

Mark Twain verfasste nicht nur die Abenteuer von Tom Sawyer & Co, sondern auch diese sehr lebhafte Reiseliteratur. Sein Europa-Bummel brachte ihn 1878 unter anderem in die Neckar-Region, über die er mit viel Witz und Elan berichtet. (Deutsche Übersetzung von Ana Maria Brock, Diogenes, ISBN 325721880X, englisches Original „A Tramp Abroad“ als HTML-Seiten beim Projekt Gutenberg).

Die Beschreibung von Heidelberg und einer mehrtägigen Floßfahrt auf dem Neckar bringt dem heutigen Neckarwanderer nichts außer jeder Menge Unterhaltung — und das ist nicht das Schlechteste für ein Buch, oder?

Übrigens: Als nette Dreingabe beschreibt Twain in Anhang D „The Awful German Language“ — für den Neckarweg völlig irrelevant, aber trotzdem lesenswert.

„Moosgeschichten — Mensch und Natur am Ursprung des Neckars“

Kein Buch, sondern eine DVD über den Anfang aller Neckarwege: Das Schwenninger Moos. (Klaus Peter Karger, Karger Film Kultur und Video, Direktbezug hier)

Mehr über den Film habe ich bereits geschrieben, als meine Moos-Erinnerung nach der ersten Etappe noch ganz frisch war, unter anderem:

Der Film ist einerseits sehr informativ, strahlt andererseits aber auch dieselbe Ruhe und Entspannung aus wie das Schwenninger Moos selbst.

So ist es. Deshalb werde ich mir den Film jetzt, 170 km entfernt vom Ursprung, nochmal anschauen.

Wanderführer Neckarweg — von der Quelle bis zur Mündung“

Das Erscheinungsdatum des Wanderführers fließt wie der Neckar langsam vorwärts: Seit (mindestens) März 2013 wird das Erscheinen für jeweils drei mehrere Monate später angekündigt und verschiebt sich in zuverlässiger Regelmäßigkeit. Die derzeitige Verlagsprognose (Stand Juli) (Stand November) nennt daher den Oktober 2013 März 2014. (Renate Florl, Rother Verlag)

So lange der Wanderführer auf sich warten lässt, liegt sein „Nutzen“ in der Frage: Kommt Luis schneller an die Neckarmündigung als das Buch in den Handel? Wetten werden noch angenommen ;-), nach der letzten Verschiebung auf Ende Q1/2014 sprechen die Quoten eindeutig für Luis.

Update 15. März 2014: Luis steht 31 km vor der Neckarmündig, die Verlagswebsite kündigt das erscheinen für April an. Es bleibt spannend….

Update 05/2014: Der Wanderführung ist verfügbar, aber mittlerweile in manchen Abschnitten schon wieder veraltet.

Hinterlasse eine Nachricht für Luis

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Tutti è bello

%d Bloggern gefällt das: