Wasch mich!


Die Reise durch Deutschland hat ihre Spuren hinterlassen: Das Luismobil verwandelte sich unfreiwillig zum Insektenfriedhof, der wieder zum Luismobil zurückverwandelt werden musste. Also wieder mal eine Premiere für Luis.

Denn zum ersten Mal durfte Luis eine Waschanlage von Innen erleben. Anfängliche Neugier durch die neuen Gerüche und seltsamen Geräusche wich bald entspanntem Abwarten.

Das Ergebnis überzeugte: Ein blitzsauberer und wohlriechender Rönokanguhbiebopp.

Frisch gewaschener Rönokanguhbiebopp im Sonnenuntergang

… und es entstand der Wunsch, einen ebenso blitzsauberen, wohlriechenden Hund zu haben. Leider war die Anlage nur zur Reinigung von vierrädrigen, aber nicht vierbeinigen Gefährten zugelassen. Da sind uns die Schweizer weit voraus. Wie ein Fundstück in der Nähe von Frauenfeld zeigt, haben sie nach Toblerone, Taschenmesser und Heidiland etwas wirklich Sinnvolles erfunden:

9 VI 2010: Wasch den Luis
Wer hat's erfunden? Die Schweizer. Wer genau? Weiß ich leider auch nicht -- vielleicht DJ Lavabobo.

Hinterlasse eine Nachricht für Luis

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s